posthotel-achenkirch

Immer mehr Menschen klagen über Rückenschmerzen. Probleme im Bereich des Rückens können durch Fehlhaltungen am Arbeitsplatz oder mangelnde Bewegung in der Freizeit verursacht werden. Oftmals ist ganz einfach eine falsche Körperhaltung die Ursache. Mit einfachen Übungen lassen sich Rückenschmerzen wirksam vorbeugen und die Körperhaltung merklich verbessern:

Nehmen Sie die Schultern zurück und nach unten

Versuchen Sie Ihre Körperhaltung bewusst wahrzunehmen. Wie stehen Sie da? Lassen Sie vielleicht Ihre Schultern hängen? Wenn ja, sollten Sie versuchen die Schultern nach hinten unten zu bringen und die Schulterblätter zusammenziehen. Dadurch wird automatisch Ihre Brust herausgestreckt. Achten Sie jedoch darauf, dass dabei die Brustwirbelsäule nicht über treckt wird. Versuchen Sie diese Haltung während dem Tag beizubehalten. Es ist möglich, dass Ihnen diese Haltung anfangs etwas komisch vorkommt. Sie werden jedoch feststellen, dass sich diese Körperhaltung positiv auf Ihren Rücken auswirkt und Sie dadurch selbstsicherer wirken

Entlasten Sie Ihre Halswirbelsäule und Nackenmuskulatur

Verspannungen im Bereich der Nackenmuskulatur können auch bedingt durch eine falsche Haltung auftreten. Überprüfen Sie, wo Ihr Kopf im Verhältnis zum restlichen Körper sitzt. Ist Ihr Hals aufrecht und Ihr Kopf befindet sich im Bereich der Schultern, haben Sie eine korrekte Haltung. Neigt sich Ihr Kopf aber nach vorne und befindet sich eher über der Brust als auf der Wirbelsäule, sollten Sie handeln. Diese Fehlhaltung wirkt sich negativ auf die Halswirbelsäule und Nackenmuskulatur aus. Ebenso müssen die Augen aus einem veränderten Winkel arbeiten. Diese Anstrengung der Augen kann gemeinsam mit Nackenverspannungen zu Kopfschmerzen führen. Versuchen Sie Ihren Kopf nicht „hängen“ zu lassen und nehmen Sie diesen zurück auf die Wirbelsäule. Anfangs können Sie als Unterstützung Ihre Hand leicht gegen das Kinn drücken.

Vermeiden Sie eine Fehlhaltung des Beckens

Für Probleme im Bereich des unteren Rückens sorgt oftmals eine Fehlhaltung des Beckens. Viele Menschen haben eine verstärkte Wölbung im unteren Rücken durch ein nach hinten heraus ragendes Steißbein. Dadurch kann es zu einer verstärkten Abnützung im Bereich des unteren Rückens kommen. Dies lässt sich durch eine einfache Übung vermeiden.

Versuchen Sie den Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule zu ziehen und dabei das Gesäß anzuspannen. Spüren Sie dabei, wie Sie Ihr Steißbein unter den Oberkörper und Ihr Becken wieder gerade unter Ihrer Wirbelsäule platzieren. Diese Übung beugt durch die Dehnung des unteren Rückens und Kräftigung der Bauchmuskulatur Problemen im unteren Rücken sowie im Becken- und Hüftbereich vor.

Bildquelle: @posthotel-achenkirch

Übungen, die für eine bessere Körperhaltung sorgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.