samina_frau1

Gesunder, erholsamer Schlaf dient als Grundlage für die Regeneration von Körper und Geist. Schlechter Schlaf führt zu Verspannungen und Rückenschmerzen. Um dies zu vermeiden, sollten im Vorhinein die geeigneten Voraussetzungen für einen entspannten und erholsamen Schlaf geschaffen werden. Dazu zählen unter anderem eine geeignete Einschlafposition sowie ein orthopädischer Bettinhalt der für Entspannung und Entlastung der Rückenmuskulatur sorgt.

Welche Liegeposition entlastet unseren Rücken?

Um ungünstige Haltungen auszugleichen, verändern wir normalerweise während der Nacht unsere Schlafposition etwa 30 bis 60mal. Jeder von uns hat seine bevorzugte Einschlafposition. Jedoch entlastet nicht jede Schlafposition die Wirbelsäule, den Rücken sowie die Nacken- und Rückenmuskulatur.

Bauchlage

Das Schlafen in der Bauchlage kann zu Beschwerden im Bereich der Halswirbelsäule führen. In dieser Lage kann sich die Nackenmuskulatur nicht vollständig entspannen, da der Kopf dabei meist verdreht (nach rechts oder links) auf dem Kissen liegt. Ebenso führt das Liegen auf dem Bauch zu einem Hohlkreuz und kann so zu Rückenschmerzen führen.

Rückenlage

Bei Verwendung der richtigen Schlafunterlage führt diese Position dazu, dass der Nacken in einer neutralen Position gehalten und die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützt wird. Dadurch kann man Nackenverspannungen und Rückenschmerzen vermeiden.

Seitenlage

Das Schlafen in der Seitenlage sorgt für eine gerade Wirbelsäue. Vorausgesetzt man verwendet die richtige Schlafunterlage. Diese sollte punktelastisch sein umso das Körpergewicht gleichmäßig zu verteilen. Der Kopf und die Halswirbelsäule sollten durch ein passendes Kissen gestützt werden.

Welches Bettsystem unterstützt die Entlastung des Rückens, der Wirbelsäule und der Muskulatur?

Während dem Liegen sollte die natürliche Form der Wirbelsäule beibehalten werden. Nur wenn das gewährleistet ist, können sich die Bandscheiben optimal regenerieren. Ebenso beugt der „richtige“ Bettinhalt Nackenverspannungen und Rückenschmerzen vor. Daher sollte man darauf achten, ein Bett mit orthopädischem Bettinhalt zu verwenden.

Die Voraussetzungen für ein passendes Bett mit orthopädischem Bettinhalt sind:

  • Ein flexibler, freischwingender Lamellenrost, der für eine optimale Lagerung des Körpers sorgt.
  • Eine punktelastische Matratze, die für eine zeitverzugslose Anpassung des Körpergewichts sorgt.
  • Eine Auflage und eine Bettdecke, die für ein optimales Bettklima sorgen.
  • Ein Kissen, das für eine optimale Stützung der Halswirbelsäule sorgt. Dabei eignet sich speziell das Maß 40×80 cm, da bei dieser Größe nur der Kopf und Nacken aufliegen.
  • Eine passende Bettgröße die für ausreichend Bewegungsfreiheit garantiert. Ein Einzelbett sollte mind. 1 Meter und das Doppelbett mind. 1,80 Meter breit sein. Die Länge sollte rund 20 cm mehr betragen, als der größte Schläfer groß ist.

Idealerweise bestehen die oben angeführten Komponenten aus naturkonformen Materialien, wie beispielsweise unbehandeltem Holz, zertifiziertem Naturkautschuk, unbehandelter Schafschurwolle und Baumwolle.

 

 

Durch orthopädisch richtiges Liegen Rückenschmerzen vermeiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.