Um einem Bandvorfall vorzubeugen, sollte als erster Schritt die Stärkung der Muskulatur erfolgen. Dadurch wird gleichzeitig die Stützung und Entlastung der Wirbelsäule gewährleistet, wodurch sich der Druck auf die Bandscheiben verringert. Vielfach kann schon durch kleine Maßnahmen im Alltag eine Vorbeugung erzielt werden.

Bewegung

Durch mangelnde Bewegung verkürzt sich die Muskulatur, die für die Stützung des Rückens und der Wirbelsäule verantwortlich ist. Durch Sportarten wie Wandern, Nordic Walking, Rückenschwimmen, Yoga und Rücken- und Wirbelsäulentraining im Fitnessstudio kann man den Rücken und die Muskulatur gezielt kräftigen.

Ergonomische Körperhaltung zu Hause und bei der Arbeit

Langes Sitzen führt zu einer Belastung der Bandscheiben, da der Gallertkern dabei unter großem Druck zusammengedrückt und der Blutfluss eingeschränkt wird. Dadurch wird die Versorgung der Bandscheiben mit Nährstoffen behindert. Deshalb ist es wichtig zu Hause und bei der Arbeit eine aufrechte Sitzhaltung einzunehmen sowie die richtige Sitzhöhe zu wählen. Bei längerem Sitzen sollte die Sitzposition öfters variiert werden um Verspannungen der Muskulatur zu vermeiden.

Richtiges Tragen und Heben

Bei falschem Tragen und Heben werden die Wirbelsäule bzw. die Bandscheiben stark belastet. Daher sollte beim Tragen stets versucht werden, die Last gleichmäßig auf beide Hände zu verteilen. Beim Heben sollte man in die Knie gehen und darauf achten dabei einen geraden Rücken (Wirbelsäule) zu bilden.

Richtiger Bettinhalt

Damit sich der Wasserverlust des Gallertkerns während der Nacht wieder ausgleichen kann, sollte eine optimale Entlastung des Rückens, der Wirbelsäule und auch der Muskulatur stattfinden. Daher ist es wichtig eine anpassungsfähige Schlafunterlage zu verwenden, welche es ermöglicht, dass die Wirbelsäule beim Liegen über dieselbe Haltung verfügt wie beim Stehen.

Lesen Sie nächste Woche mehr über Übungen für die Rücken- und Bauchmuskulatur in Bandscheibenvorfall (Teil 4)

 

Bandscheibenvorfall – Vorbeugung (Teil 3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.